Veranstaltungen

DAI Presents: LOVE & MERCY

DAI Presents: LOVE & MERCY

Datum:

30.07.2015


Sprache:

Sprache

Info:

Bill Pohlad

USA 2014, 122 Min, OmU, FSK: 12

D: John Cusack, Paul Giamatti, Paul Dano, Elizabeth Banks, Jake Abel

Beschreibung:

Unkonventionelles, aber zwingend gelungenes Biopic über den legendären Beach-Boys-Musiker Brian Wilson, seine kreativen Höhenflüge, seinen Zusammenbruch und seine anschließende Rettung zwei Jahrzehnte später.

 

Dass LOVE & MERCY ein so bewegender und gelungener Triumph werden würde, war nicht vorherzusehen. Natürlich ist die Lebensgeschichte von Brian Wilson, des Architekten des Beach-Boys-Sounds, der beim Versuch, im Studio all die Klänge umzusetzen, die er sich in seinem Kopf vorstellen konnte, buchstäblich den Verstand verlor und die nächsten Jahrzehnte mit psychischen Problemen, Drogen, Alkohol und Übergewicht zu kämpfen hatte, faszinierend, und auch Regisseur Bill Pohlad ist kein unbeschriebenes Blatt: Der amerikanische Multimillionär hat als Produzent von Filmen wie THE TREE OF LIFE oder 12 YEARS A SLAVE wiederholt bewiesen, dass er ein untrügliches Gespür besitzt für ungewöhnliche Filmstoffe mit Klassiker-Potenzial. Aber LOVE & MERCY, das roch doch zu sehr nach Eitelkeitsprojekt eines Produzenten, der endlich auch einmal auf dem Regiestuhl sitzen wollte. Was für ein Irrtum: Der Film ist ein Triumph, der sich Konventionen gängiger Künstler-Biopics strikt verweigert und mit einem Minimum an Aufwand, aber einem Maximum an Fantasie und Verständnis für den Mann im Mittelpunkt regelrecht mit den Augen Wilsons sehen und verstehen lässt. (…) Weil Pohlad nicht einfach nur Look and Feel der Zeit mit einfachen Mitteln perfekt einfängt, sondern auch voll und ganz verinnerlicht hat, was das Genie von Brian Wilson ausgemacht hat: Wunderbare Details wie das strategische Verteilen von Büroklammern auf den Klaviersaiten, um den gewünschten Sound zu erzielen, oder der Sandkasten, den Wilson sich in seinem Wohnzimmer bauen ließ, um beim Komponieren am Klavier die Füße durch den Sand streichen lassen zu können, sind nicht nur als Gimmicks dabei, sondern unterstreichen ganz elementar, wie maßlos und exzentrisch der damals gerade einmal 24-Jährige bei der Umsetzung seiner bahnbrechenden Ideen vorging. Paul Giamatti ist ein wunderbares Filmmonster als Landy, der Wilson mit geradezu unmenschlichen Methoden (und einer falschen Diagnose) zu therapieren versuchte. Elizabeth Banks bildet einen faszinierenden Gegenpol als Rettungsanker. Und dann natürlich diese gottgleiche Musik, die LOVE & MERCY immer perfekt einsetzt - am besten in der Gänsehautszene, in der Brian seiner Melinda wortlos seine Liebe erklärt und "Wouldn't It Be Nice" quasi den Dialog übernimmt, während sie gemeinsam auf eine unbehauste Sackgasse blicken: Abbild eines gequälten Lebens, mit dem es fortan bergauf gehen wird. (kino.de)

You can watch the trailer here.

Es gilt der 2 for 1 Coupon.

 



zurück zur Übersicht

Kontaktinformationen

Adresse

Deutsch-Amerikanisches Institut Saarland e. V.
Talstraße 14
66119 Saarbrücken

Kontakt

Tel.: +49 681 31160
Fax: +49 681 372624
info(at)dai-sb.de

Öffnungszeiten:

Montag–Freitag: 09:00–12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Impressum

Datenschutzerklärung

Mit freundlicher Unterstützung durch: