Veranstaltungen

TRANSATLANTIC ISSUES: Ende der imperialen Präsidentschaft?- Obama, die Weltordnungspolitik der USA und der Sicherheitsstaat

TRANSATLANTIC ISSUES: Ende der imperialen Präsidentschaft?- Obama, die Weltordnungspolitik der USA und der Sicherheitsstaat

Datum:

14.07.2015


Sprache:

Sprache

Beschreibung:

Barack Obama hat den USA attestiert, dass sie in ihrer Außen- und Sicherheitspolitik vom Kurs abgekommen sind und mehr Transparenz und Rechtsgebundenheit verlangt, um die Glaubwürdigkeit des amerikanischen Weltführungsanspruches wiederherzustellen. Ist es dem 44. Präsidenten der USA gelungen, die „imperiale Präsidentschaft“  und mir ihr das Deutungsmonopol des Sicherheitsstaates in Fragen der nationalen Sicherheit zurückzuführen? Exemplarisch soll diese Frage am Umgang mit den Kriegsvollmachten, dem Umgang mit feindlichen Kombattanten sowie der Geheimhaltungspolitik und der Einschränkung der Freiheitsrechte diskutiert werden. Schließlich wird ein Ausblick auf die Zukunft der demokratischen Kontrolle amerikanischer Außen- und Sicherheitspolitik in der Ära der Bedrohung durch den internationalen Terrorismus vorgenommen.

 

Jürgen Wilzewski

Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Volkswirtschaftslehre in München, Frankfurt/Main und Washington, D.C., Diplom in Soziologie, Promotion in Politikwissenschaft (Goethe-Universität Frankfurt/Main)

1985/1986, Congressional Fellow, Committee on Foreign Affairs, U.S. Congress, House of Representatives

1991/1992, John F. Kennedy Memorial Fellow, Harvard University

1998, Habilitation im Fach Politikwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt/Main

Seit 2001 Professor für Internationale Beziehungen/Außenpolitik, TU Kaiserslautern

2006/2007, Visiting Fellow, Center for European Studies, Harvard University

2008-2011, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien

2012/2013, Gastprofessor Institut für Politikwissenschaft, Leopold Franzens-Universität Innsbruck

Der Referent hat eine Vielzahl von Veröffentlichungen zur Weltpolitik der USA und ihren gesellschaftlichen Bedingungen vorgelegt (weitere Infos hier).

 

In Kooperation mit der Initiative junger Transatlantiker/ Young Transatlantic Initiative (weitere Infos zu Ijt/YTI finden Sie hier)



zurück zur Übersicht

Kontaktinformationen

Adresse

Deutsch-Amerikanisches Institut Saarland e. V.
Talstraße 14
66119 Saarbrücken

Kontakt

Tel.: +49 681 31160
Fax: +49 681 372624
info(at)dai-sb.de

Öffnungszeiten:

Montag–Freitag: 09:00–12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Impressum

Datenschutzerklärung

Mit freundlicher Unterstützung durch: