Veranstaltungen

FÄLLT LEIDER AUS! Helden und Präsidenten, Toasts und Tafelfreuden – Heroes and Presidents, Toasts and Baroque Culinary Delights

FÄLLT LEIDER AUS! Helden und Präsidenten, Toasts und Tafelfreuden – Heroes and Presidents, Toasts and Baroque Culinary Delights

Ort:

Hotel Domicil Leidinger
Hotel Event Restaurant,
Mainzer Straße 10,
66111 Saarbrücken

Datum:

24.02.2018


Uhrzeit:

18:30Uhr


Anmeldung:

Tickets bei Hotel Domicil Leidinger, Tel.: (06 81) 9 32 70 oder bei www.ticket-regional.de


Sprache:

Sprache

Info:

Dieser Vortrag muss leider ausfallen.

Er wird zu einem späteren Zeitpunkt ein neuer Termin bekanntgegeben!

Beschreibung:

Von unbesungenen Helden und George Washingtons Saarbrücker Pistolen, Thomas Jeffersons „Hock“-Wein und barocken Gaumenfreuden – eine kulinarisch-historische Soirée im Leidinger verspricht spannende und sinnenfrohe Begegnungen mit deutsch-amerikanisch-französischer Regional- und Weltgeschichte.

In deutscher und englischer Sprache (falls amerikanische Gäste anwesend sind).

Die deutsch-amerikanischen Beziehungen reichen gerade im Saarland weit zurück – genauer gesagt schon bis ins 18. Jahrhundert, als zahlreiche Auswanderer – unter ihnen der Vorfahr des US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower – von hier aus in die „Neue Welt“ aufbrachen. Zudem bereiste bereits 1786 mit John Trumbull der erste namentlich bekannte Tourist aus den USA die Region zwischen Saar und Pfalz, während die im heutigen Saarland rekrutierten und als Teil der „französischen Hülfsarmee“ auf Seiten George Washingtons kämpfenden Freiwilligen des „Régiment Royal Deux-Ponts“ in den USA aufgrund ihrer bedeutenden Rolle in der Entscheidungsschlacht von Yorktown 1781 als „unbesungene Helden“ geehrt werden. Ebenfalls aus Saarbrücken stammen die heute „wertvollsten Pistolen der Welt“: Der berühmte Marquis de La Fayette hatte ein vom hier tätigen Büchsenmacher Jacob Walster gefertigtes Sattelpistolenpaar dem General und späteren ersten US-Präsidenten George Washington geschenkt – vor einigen Jahren wurden diese beiden Waffen für rund 2 Millionen US-Dollar versteigert. 

All diese interessanten Themen und weitere deutsch-amerikanische Bezüge im 18. Jahrhundert mit Blick auf das Saarland und die Pfalz stehen am Samstag, 24. Februar 2018, in Saarbrücken im Mittelpunkt einer kulinarisch-kulturellen Soirée im Leidinger. Im Rahmen dieser in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) Saarland und dem Deutsch-Amerikanischen Freundeskreis Saar-Pfalz durchgeführten Soirée kann man Erstaunliches über das „Deutsche Königlich-Französische Infanterie-Regiment von Zweybrücken oder Royal Deux-Ponts“ und seine unverhofften Abenteuer in der Neuen Welt erfahren.

Darüber hinaus präsentiert der renommierte Kunst- und Antiquitätenexperte Gerd Steuer an diesem Abend zwei für den Saarbrücker Fürstenhof gefertigte Originalpistolen aus der Werkstatt von „Walster à Sarrebruck“, die einen Eindruck von den George Washington geschenkten Sattelpistolen und der hohen Qualität der hiesigen Handwerkskunst im 18. Jahrhundert geben, und berichtet sowohl über die Hintergründe dieser beiden Prunkstücke als auch der beiden in den USA befindlichen „wertvollsten Pistolen der Welt“. In diesem Zusammenhang geht Dr. Guido Grohmann, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Schmuck und Uhren, auf den engen Bezug von hochwertiger Uhrmacher- und Büchsenmacherkunst ein und wird in englischer Sprache über die „Walster-Pistolen“ und die Umstände erzählen, die sie so besonders machen. Daneben stellt Gerd Steuer ein Originalexemplar der in Zweibrücken verlegten Schriftenreihe „Editiones Bipontinae“ vor, die unter anderem von Benjamin Franklin abonniert wurde.

Ein auf den Vortragsabend abgestimmtes Drei-Gänge-Menü nach Rezepten des 18. Jahrhunderts verspricht zudem ebenso feine wie nicht alltägliche Gaumenfreuden und gibt einen Eindruck von der kulinarischen Vielfalt, die schon der erste namentlich bekannte Tourist aus den Vereinigten Staaten in seinen Reiseberichten festhielt. Dazu passend werden historisch belegte bzw. traditionell hergestellte Getränke gereicht, die der spätere US-Präsident Thomas Jefferson auf seinen Reisen durch Deutschland und Frankreich und George Washington bei Tisch schätzten – und klassische Toasts auf die deutsch-amerikanische Freundschaft ausgebracht.

Vor der kulinarisch-historischen Soirée im Leidinger, die überwiegend in deutscher Sprache vorgesehen ist (eine zusammenfassende Übersetzung ist möglich) besteht Gelegenheit, entlang eines englischsprachigen Stadtspaziergangs durch das Saarbrücken des 18. Jahrhunderts zahlreiche Orte kennenzulernen, die schon 1786 John Trumbull, der vormalige Adjutant von General George Washington und spätere Schöpfer der berühmten Gemälde in der Rotunde des US-Capitols, auf seiner durch die Saar-Städte führenden Reise sah. Treffpunkt für die rund zweistündige, eigens für US-amerikanische Gäste als Teil der Soirée angebotenen Führung ist um 16:30 Uhr das Hauptportal der Ludwigskirche, Am Ludwigsplatz, Als-Saarbrücken.

Kostenbeitrag: 49 €/TeilnehmerIn (einschließlich englischsprachigem Stadtspaziergang durch das Saarbrücken des 18. Jahrhunderts für amerikanische Gäste, Vortrag, moderierter Degustation eines nach Rezepten des 18. Jahrhunderts zubereiteten Drei-Gänge-Menüs und darauf abgestimmter historisch belegter Weine, Bier, Wasser und „Coffee à la baroque“ sowie auf Deutsch und Englisch moderierter Präsentation von zwei Originalstücken aus der Werkstatt von „Walster à Sarrebruck“).

Anmeldung: Ihre persönliche Teilnahmekarte erhalten Sie bei Leidinger, Hotel Event Restaurant, Mainzer Straße 10, 66111 Saarbrücken, Telefon (06 81) 9 32 70, oder im Vorverkauf (zzgl. VVK-Gebühr) bei Ticket Regional unter www.ticket-regional.de.

Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Es wird daher eine möglichst baldige Anmeldung empfohlen.

Die Soirée findet in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) Saarland sowie dem Deutsch-Amerikanischen Freundeskreis (DAF) Saar-Pfalz und unter Mitwirkung von Kunst & Antiquitäten Gerd Steuer (Homburg) sowie Dr. Guido Grohmann, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Schmuck und Uhren, statt. Daneben wird diese deutsch-amerikanische Soirée von Andrea Dumont („Fruchteria“) und Weinsommelier Klaus Ruffing unterstützt.

Änderungen vorbehalten.

Heroes and Presidents, Toasts and Culinary Delights

Of unsung heroes and George Washington's Saarbrücken pistols, Thomas Jefferson's "Hock" wine and baroque delicacies— a culinary-historical soirée in Hotel Restaurant Leidinger promises exciting and sensual encounters with German-American-French regional and world history.

In German and English (if American guests are present).

German-American relations go back a long way—more precisely, as far back as the 18th century, when numerous emigrants–among them the ancestor of US President Dwight D. Eisenhower - set off from here to the "New World".

In addition, the first known tourist from the USA, John Trumbull, visited the region between Saar and Pfalz as early as 1786, while the volunteers of the "Régiment Royal Deux-Pont" in the USA, who were recruited in today's Saarland and fought on George Washington's side as part of the "French auxiliary army", played an important role in the decisive battle of Yorktown in 1781 as "unsung heroes". Saarbrücken is also the birthplace of the world's "most valuable pistols": The famous Marquis de La Fayette donated a pair of saddle pistols manufactured by the gunsmith Jacob Walster, who worked here, to General, and later first US President, George Washington. A few years ago these two weapons were auctioned off for around 2 million US dollars.

All these interesting topics and other German-American relations in the 18th century relating to Saarland and Palatinate will be the focus of a culinary-cultural soirée in Leidinger on Saturday, February 24, 2018, in Saarbrücken. Within the framework of this Soirée, conducted in cooperation with the German-American Institut Saarland and the German-American Friendship Club of Saar-Pfalz, one can learn astonishing facts about the "German Royal French Infantry Regiment of Zweybrücken or Royal Deux-Ponts".

In addition, the renowned art and antique expert Gerd Steuer will be presenting two original pistols from the workshop of "Walster à Sarrebruck", which were made for the Ducal Court in Saarbrücken. They give an impression of the saddle pistols donated to George Washington and the high quality of local craftsmanship in the 18th century. The exhibition presents the background of these two showpieces as well as the two "most valuable pistols of the world" in the USA. In this context, Dr. Guido Grohmann, Managing Director of the German Jewelry and Watches Association, will talk about the close relationship between the art of high-quality watchmaking and gunsmithing and will talk in English about the "Walster pistols" and the circumstances that make them so special. In addition, Gerd Steuer will present an original copy of the publication series "Editiones Bipontinae", published in Zweibrücken and which was subscribed to by Benjamin Franklin, among others.

A three-course menu based on 18th-century recipes, tailored to the evening's presentation, also promises both fine and unusual culinary delights and gives an impression of the culinary diversity that the first-known tourist from the United States recorded in his travel reports. Historically documented or traditionally produced beverages are served, which later US President Thomas Jefferson appreciated on his travels through Germany and France and which George Washington enjoyed at his table—and classic toasts on the German-American friendship will be proposed

Before the culinary-historical soirée in Restaurant Leidinger, which is predominantly planned in German (a summarizing translation is possible), there is an opportunity to take a stroll through 18th century Saarbrücken in English. This will highlight places which John Trumbull, the former adjutant of General George Washington and later creator of the famous paintings in the rotunda of the US-Capitol, had already seen on his journey through the Saar cities at the end of the 18th century. The meeting point for the two-hour tour, which is offered as part of the Soirée specifically for American guests , is the main portal of Ludwigskirche, Am Ludwigsplatz, Alt-Saarbrücken at 4:30 pm.

Contribution: 49 €/participant (including an English-language city walk through the Saarbrücken of the 18th century, lecture, a three-course moderated dinner according to recipes of the 18th century accompanied by historical wines, beer, water and "Coffee à la baroque" as well as a presentation in German and English of two original pieces from the workshop of "Walster à Sarrebruck").

Registration: You can obtain your personal participation card at Leidinger, Hotel Event Restaurant, Mainzer Straße 10, 66111 Saarbrücken, telephone (06 81) 9 32 70, or in advance (plus early bird fee) at Ticket Regional on www.ticket-regional.de.

Due to organizational reasons the number of participants is limited. It is therefore recommended to register as soon as possible.

The soirée takes place in cooperation with the Deutsch-American Institute (DAI) Saarland and the German-American Association of Friends (DAF) Saar-Pfalz and with the participation of Kunst & Antiquitäten Gerd Steuer (Homburg) and Dr. Guido Grohmann, Managing Director of the German Jewelry and Watches Association, and is supported by Andrea Dumont ("Fruchteria") and wine sommelier Klaus Ruffing.

Subject to change without notice.

Referent:

Klaus Friedrich

Kooperationspartner:

Hotel Domicil Leidinger



zurück zur Übersicht

Kontaktinformationen

Adresse

Deutsch-Amerikanisches Institut Saarland e. V.
Talstraße 14
66119 Saarbrücken

Kontakt

Tel.: +49 681 31160
Fax: +49 681 372624
info(at)dai-sb.de

Öffnungszeiten:

Montag–Freitag: 09:00–12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Mit freundlicher Unterstützung durch: